12. May2022

Heute schon Obst & Gemüse gerettet?

Unverschwendet

Leider landen nach wie vor große Mengen Lebensmittel im Müll, obwohl sie durchaus genießbar wären. Pure Verschwendung, die alles andere als nachhaltig ist. Das dachten auch Cornelia und Andreas Diesenreiter und gründeten bereits 2016 Unverschwendet.

Das Wiener Unternehmen rettet Obst und Gemüse bester Qualität, das zu klein, zu groß, zu ungleich gewachsen oder einfach übriggeblieben ist vor der Vernichtung und stellt daraus mit viel Liebe und hohem Anspruch klassische und spannende kleine Köstlichkeiten her, die sich hübsch verpackt verschicken lassen. Und damit als Werbegeschenk mit Sinn mehr als nur den Geschmacksnerv treffen.

Unverschwendet hat sich ein klares Ziel mit nachhaltigem Impact gesetzt. Die Mission lautet: Wir retten qualitativ gutes, überschüssiges Obst und Gemüse aus der Landwirtschaft. Dieses verarbeiten wir zu hochwertiger Feinkost, erhalten somit Lebensmittel in der Wertschöpfungskette und machen die Produkte möglichst vielen Menschen zugänglich.

Über 10 Millionen Kilo überschüssiges oder nicht normgerechtes Obst und Gemüse wurden Unverschwendet seit der Gründung bereits angeboten. Verarbeitet werden diese Überschüsse beispielsweise zu leckeren Chutneys, Senfsorten, Marmeladen oder Sirupe. Alle Zutaten sind von exzellenter Qualität, das Ergebnis köstlich.

In hübsche Gläschen und Fläschchen gefüllt und liebevoll beschriftet und verpackt trägt auch die Optik zum Genuss bei. Und die Vermarktung macht gleichfalls Appetit: Dank Individualisierungs- und Direktversand-Möglichkeit sind die Gläschen und Flaschen ein ideales, nachhaltiges Werbegeschenk!

Dass überhaupt so viel Obst und Gemüse weggeworfen wird, liegt nicht nur an den hochspezialisierten Anforderungen von Supermärkten, sondern auch an uns Konsument:innen. Wir wollen optisch „makellose“ Ware, die Gurke darf auch keinen Fall zu krumm sein, der Apfel nicht zu fleckig, die Zucchini nicht zu dick. Um genug „Normware“ liefern zu können, produziert der Gemüseanbau oft 120% bis 160% mehr, als letztlich benötigt und gekauft wird.

Die immensen Überschüsse landen in vielen Fällen im Abfall. Dieser puren Verschwendung will das Wiener Unternehmen mit seinem Nachhaltigkeitsmodell ein Ende setzen und agiert damit ökologisch (Erhalt von großen Mengen an Lebensmitteln in der Wertschöpfungskette), sozial (Bewusstseinsbildung in der breiten Bevölkerung zum Thema Lebensmittelabfallvermeidung und Unterstützung regionaler Landwirtschaft) und gleichzeitig ökonomisch, denn Unverschwendet basiert auf einem langfristig funktionierenden Business Model.

Und natürlich darf´s auch mal publikumswirksame Aktionen geben: Aus über 30 Tonnen überschüssigen Wassermelonen aus dem Großraum Wien, Niederösterreich und dem Burgenland, verarbeitete Unverschwendet acht Tonnen zu einem einzigartigen „Wassermelonen & Pfeffer“ Sirup und weitere vier Tonnen wurden in einer großen Aktion direkt am Wiener Schwendermarkt verschenkt. Über 700 Menschen kamen, um sich eine Melone zu holen! Eine sehr gelungene Rettungsaktion der fruchtig-frischen Art.

Wenn Sie das nächste Mal ein Werbegeschenk suchen, das den Beschenkten mit Sicherheit „schmeckt“ und zusätzlich nachhaltig ist, dann schauen Sie doch mal bei Unverschwendet vorbei.

Weitere Einträge

  • Was macht digitale Events erfolgreich?

    6. September
    Digitale Events sind seit der Pandemie ein fester Bestandteil der Informationsvermittlung und der Kommunikation. Sie funktionieren allerdings nach ihren eigenen Gesetzen und sind nur dann wirklich erfolgreich, wenn bestimmte Regeln erfüllt werden. Wer jedoch berücksichtigt, dass sich die Herangehensweise an digitale Events von analogen Events unterscheidet, kann sein Publikum mitreißen und überzeugen. So wie Chris Cuhls, Regisseur, Konzeptioner und Show-Producer. Wir haben Ihm einige Fragen gestellt.
  • Nicht nur Männer denken radikal

    6. September
    Das Phänomen der Radikalisierung unserer Gesellschaft beschäftigt uns schon lange und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Immer öfter stehen sich bei politischen, sozialen und weltanschaulichen Fragen unversöhnliche Lager gegenüber und prägen die Diskussion. Denken, leben und handeln aus der eigenen, oft eng umgrenzten „Bubble“ heraus führt verstärkt zu Radikalisierungstendenzen. Dabei haben wir beim Begriff Radikalisierung nahezu immer männliche Wortführer und „Täter“ vor unserem inneren Auge. Und unterliegen damit einer gefährlichen Täuschung.
  • TikTok – der Herzschlag der jungen Generation

    6. September
    Jeder und jede von uns hat schon von TikTok gehört und viele haben sich die App heruntergeladen. Bei Jugendlichen und jungen Menschen um die 20 ist die Plattform extrem beliebt. Inzwischen nutzen sie monatlich 1,6 Milliarden Menschen weltweit und damit mehr als Twitter, Snapchat und LinkedIn zusammen. TikTok wurde im letzten Jahr häufiger heruntergeladen als jede andere App und damit im Jahr 2021 zur weltweit meistbesuchten Website. Was genau macht TikTok so attraktiv?
  • Botschaften, die nicht zu übersehen sind.

    6. September
    „Hä? Wer soll denn auf dieser Bank sitzen, die ist ja viel zu hoch? Sehr seltsam. Moment mal, da steht ja was… (les, les, les) Ahhhh! Es geht um den steigenden Meeresspiegel! WAS? Sooo hoch soll der steigen??? Au weia.“ So oder ähnlich sind die Reaktionen der Passant:innen, die die Bänke mit den extrem hohen Beinen entdecken. Die Bänke stehen in Dänemark und sind ein äußerst gelungenes Beispiel für eine aussagestarke Kommunikation im öffentlichen Raum.
  • Sundowner mit Moonfeeling

    6. September
    Lampions, Wimpel, ein sanfter Beat – die Nacht kann kommen. Vorher jedoch leuchtet der Himmel glutrot auf und die Sonne wirft ihre letzten Strahlen auf die Stadt, die Ihnen zu Füßen liegt. Wer jetzt auch noch einen perfekt gemixten Drink in der Hand hält, weiß, wie sich Glück anfühlt. Das möchten Sie auch erleben? Dann hätten wir da einen brandaktuellen Tipp…
  • Digitalen Medien Beine machen

    12. May
    Wenn es Ende März am Münchner Stachus zu einer kleinen „Verstopfung“ direkt im Karlstor kam, lag das nicht an der Überfüllung der beliebten und stets stark frequentierten Fußgängerzone, sondern an einer Aktion innerhalb der Auftaktveranstaltung für die neue Kampagne „Hand aufs Herz“ des Bayerischen Staatministeriums für Gesundheit und Pflege. Dort wurden auch Digi-Boards eingesetzt, eine noch recht neue Art von Werbung im öffentlichen Raum.
  • Ein Dorf zum Verlieben!

    12. May
    „Fahre in die Welt hinaus, sie ist fantastischer als jeder Traum.“ (Ray Bradbury) - Nach zwei Jahren Pandemie ist die Sehnsucht nach Veranstaltungen an besonderen Orten und gerne auch außerhalb Deutschlands groß. Auch wir als brandarena wagen ein neues Experiment und nutzen vorübergehend einen neuen Standort, um spannende Locations zu erkunden, neue Ideen zu entwickeln oder auch einfach im Team etwas auszuspannen: Palma auf Mallorca. Und tatsächlich haben wir dort ganz in der Nähe auch schon einen verzauberten Ort gefunden, der für besondere Events wie geschaffen ist: die Finca Biniagual. Wie ein pittoreskes Dörfchen liegt sie fernab vom Tourismus und punktet mit einem einmaligen Angebot, denn sie kann als Gesamtkulisse für Veranstaltungen genutzt werden. Diese ungewöhnliche Möglichkeit möchten wir Ihnen gerne vorstellen.
  • Bitte alle mal herhören!

    12. May
    Audio boomt und erlebt neue Höhenflüge in den Werbeerlösen. Der Online-Audio-Markt wird voraussichtlich dieses Jahr die Schwelle von 100 Millionen Euro knacken. Ganz wesentlich dazu beigetragen hat das derzeitige Lieblingskind: der Podcast. Hier wird über viele Minuten locker geplaudert „wie im richtigen Leben“. Ganz anders bei zeitlich eng begrenzten Werbespots. Hier muss jedes Wort sitzen und die Botschaft innerhalb weniger Sekunden bei den Hörer:innen ankommen. Sound und Stimme sind extrem entscheidend. Ein kleines Experiment und ein Interview mit Mary-Ann Powell, Geschäftsführerin der Exit-Studios, verdeutlichen, was diese beiden Faktoren bewirken.

Unsere Arbeiten

Was wir so zu bieten haben

Unser Leistungsspektrum

brandarena

Kommunikation & Event

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

brandreport

Bleiben Sie up to date
Inspirationen und Input