22. September2020

Ein Moment der Stille

Moment der Stille

Sind das Engelsflügel oder Lungenflügel? Es gibt Momente, da holt die Wirklichkeit die Kunst ein. Solch einen Moment kann jetzt jeder erleben, der die Heilig-Kreuz-Kirche im Münchner Stadtteil Giesing betritt, denn die Motive der Glasfenster im Chorraum der Kirche sehen nicht nur aus wie Lungenflügel – es handelt sich tatsächlich um solche.

 

Als im Oktober 2019 die Einweihung der neuen Kirchenfenster in der Heilig-Kreuz-Kirche stattfand, konnte noch niemand ahnen, welche Bedeutung das Thema Atem und Lunge schon ein halbes Jahr später durch die Covid-19-Pandemie erhalten sollte. Dennoch hatte der international agierende Künstler Christoph Brech nicht zufällig Lungenflügel zu seinem Motiv für die Kirchenfenster gewählt. „Der Mensch beginnt sein Leben mit dem ersten Atemzug und beendet es mit dem letzten“, erläutert Christoph Brech sein künstlerisches Konzept.

Brech hat die fünf Chor- und zwei Oratorienfenster der Kirche aus mehr als 1.000 Röntgen-Thoraxaufnahmen gestaltet. Hunderte von Lungenflügeln finden sich aneinandergereiht und machen die menschliche Anatomie auf ungewöhnliche Weise erfahrbar. Dem Betrachter wird klar: Jeder Mensch ist einzigartig und alles Äußerliche – ob Hautfarbe, Alter oder Körperbau – ist nicht mehr erkennbar und damit nicht mehr wichtig.

KirchenfensterAuch die Kirchengemeinde wurde in das Projekt miteinbezogen, denn viele Gemeindemitglieder haben dafür eigene Röntgenaufnahmen zur Verfügung gestellt.

Die mit blauer Farbe auf hellblau gefärbtes Glas gedruckten und gebrannten Röntgenaufnahmen wirken schwebend, transparent und leicht und beflügeln im wahrsten Sinne des Wortes auch den Betrachter. Insgesamt wurden von der Münchner Gustav van Treeck Glaswerkstätte für die Fenster ca. 850 Quadratmeter mundgeblasenes Glas handwerklich bearbeitet. Eine Meisterleistung in jeglicher Hinsicht.

Unser Tipp: Hingehen und auf sich wirken lassen.

Weitere Einträge

  • Achtung! Hase im Hintergrund!

    29. March
    Die ersten warmen Sonnenstrahlen haben wir bereits genossen, die ersten zarten Knospen an Bäumen und Sträuchern entdeckt. In unseren Köpfen und Herzen ist der Frühling längst angekommen – jetzt wird es Zeit, ihn auch mit in Ihr nächstes digitales Meeting zu nehmen.
  • MotorPoster – Wenn die Werbung zur Zielgruppe fährt

    29. March
    Wer gesehen werden will, muss auffallen. Ein echter „Hingucker“ sind deshalb die MotorPoster, mobile Plakate im 18/1-Format, denn sie können beleuchtet und beschallt werden und bieten darüber hinaus auch noch viel Laderaum. Vor allem aber sind die mobilen MotorPoster – auch LitoTubes genannt – mit einer ausgeklügelten Routenplanung immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und erreichen äußerst effektiv und treffsicher die jeweilige Zielgruppe.
  • Auch digitale Events brauchen Emotion

    29. March
    Mitten in München bietet das Literaturhaus von seinem Studio aus einem großartigen Blick über die Dächer der Innenstadt. Und genau hier steht eine Location mit großzügiger Produktionsfläche für Live- und Online-Events zur Verfügung, das für eine Vielzahl digitaler Produktionen geeignet ist und diesen damit eine ganz besondere Note verleiht. Denn auch digitale Events brauchen Ambiente und Atmosphäre, um Emotionen zu erzeugen.
  • Bayern ist vielfältig – und vielsprachig!

    29. March
    In Bayern spricht man bayerisch. Stimmt, aber nicht alle Menschen dort tun das. In Bayern spricht man deutsch. Stimmt schon eher, aber auch das trifft nicht für alle zu. Denn es wird nicht ausschließlich deutsch gesprochen, da die Gesellschaft Bayerns sich aus vielfältigen Kulturen zusammensetzt, die in ihrer jeweiligen Sprache kommunizieren.
  • Guerilla-Werbung ganz groß: Beamvertising

    29. March
    Sie möchten gerne Ihre Zielgruppen mit einem visuellen Spektakel im Außenbereich erreichen? Eine spannende Alternative zu traditionellen Plakatwänden, Bannern und Outdoor Displays sind großformatige Projektionen, sogenanntes Beamvertising.
  • Wir können auch Krisenkommunikation

    23. September
    Bester Beweis: Erfolgreiche Kampagnen und Pitchgewinn. Corona hat nicht nur die Epidemiologen vor eine große Herausforderung gestellt, sondern auch die Kommunikationsbranche. Weil brandarena regelmäßig für das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege arbeitet, mussten auch wir in kürzester Zeit in die Krisenkommunikation einsteigen. Ging es zunächst hauptsächlich um schnelle und kompakte Information, galt es im Laufe der Wochen auch, den Menschen positive Signale und Zuversicht zu geben.
  • Schau hin – mach mit!

    23. September
    Wie man junge Menschen für die Natur begeistert. Kinder und Jugendliche für die Schönheiten und die Wunder der bayerischen Natur zu begeistern ist das Anliegen des Fotowettbewerbs „Natur im Fokus“. Gleichzeitig wird damit auch vermittelt, welche Rolle die Natur für uns alle spielt und dass selbst der kleinste Käfer eine große Bedeutung besitzt. Die Initiatoren des Wettbewerbes sind das Museum Mensch und Natur in München, sowie das Bayerische Umweltministerium.
  • ConventionApp: Mehr Service, mehr Überblick

    22. September
    Kleine App, große Wirkung. Dank digitaler Technik lassen sich Events, Messen und Veranstaltungen immer besser organisieren und im Nachhinein auswerten. Wenn die Technik nicht nur den Veranstaltern, sondern auch den Besuchern eindeutige Vorteile bringt und sie in die Veranstaltung einbindet, ist die Akzeptanz und Begeisterung natürlich besonders groß.

Unsere Arbeiten

Was wir so zu bieten haben

Unser Leistungsspektrum

brandarena

Kommunikation & Event

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

brandreport

Bleiben Sie up to date
Inspirationen und Input