3. July2018

Plötzlich bist Du mittendrin…

Virtual Reality Event

Alle sprechen von Augmented und Virtual Reality. Uns interessiert, wie man diese digitale Technik für beeindruckende Events einsetzen kann. Die brandarena sprach mit Christian Arentz, Vorstandsmitglied beim Deutschen Institut für Virtual Reality (DIVR).

brandarena: Welche Vorteile bietet Augmented / Virtual Reality auf einem Event, um dem Nutzer Inhalte näher zu bringen? Gibt es auch Nachteile?

Christian Arentz: Der Nutzer hat mit Virtual Reality die Gelegenheit, in eine völlig neue Welt einzutauchen. Durch die starke Immersion fällt es leichter, den Nutzer für ein Thema zu sensibilisieren, emotionalisieren und aktivieren. Immersion meint ein so starkes Eintauchen des Betrachters, dass die virtuelle Umgebung als real empfunden wird.
Mit Augmented Reality Applikationen gelingt es, denn Messestand digital zu erweitern. Häufig können diese Anwendungen zusätzlich im Vertrieb eingesetzt werden.

brandarena: AR / VR wirkt auf den ersten Blick recht kompliziert. Wie kompliziert ist die Nutzung? Ist für den Nutzer alles selbsterklärend?

Christian Arentz: Mit den neuen Headsets wie der Oculus Go ist das Anwenden auf einem Messestand kinderleicht. Das Setup mit Kabeln und zusätzlichen externen Trackingboxen fällt weg. Die Systeme sind ready to use und viele Besucher kennen den Umgang mit den VR Headsets bereits.

brandarena: Ab welchen Budgets können wir AR / VR auf einer Veranstaltung einsetzen?

Christian Arentz: Mit dem WOW Effekt der Technologie konnte man 2016 punkten, heute reicht das nicht mehr aus. Jetzt steht bei einer VR Anwendung das Konzept im Mittelpunkt. Was soll der Besucher erleben und welche Mehrwerte der Produkte oder Dienstleistungen soll er wahrnehmen? Mit geringer Interaktivität startet eine VR Anwendung bei 10.000 € und steigt mit zunehmender Komplexität und Qualität bis zu sechsstelligen Beträgen.

brandarena: Welche Ideen gibt es, AR / VR auf Events zu nutzen?

Christian Arentz: Es gibt vielfältigste Ideen zum Einsatz von VR und AR auf Events. Hier kommt es auf das Ziel an: Möchte ich meinen Besucher lediglich emotionalisieren oder eventuell bereits für eine bestimmte Handlung aktivieren?

brandarena: Welche AR / VR Eventaktion hat Dich persönlich besonders begeistert? Und warum?

Christian Arentz: Eine der stärksten Anwendungen ist die Le Mans Experience von Audi. Hier kann sich der Betrachter bei einem Boxenstopp und Fahrerwechsel in der Boxengasse bewegen und den Mechanikern über die Schulter schauen. Der Case besticht durch eine besonders starke Immersion. Das kann man sich auch im Internet anschauen:

Weitere Einträge

  • Jede Impfung zählt …

    21. July
    … und deshalb waren wir sehr glücklich über den Pitch-Gewinn für die Kampagne zur Corona-Schutzimpfung in Bayern. Denn so durften auch wir einen Beitrag leisten, um die angestrebte Herdenimmunität der Bevölkerung zu erreichen. Damit konnten wir uns zum dritten Mal in Folge einen europaweit ausgeschriebenen Pitch des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zur Corona Kommunikation sichern. Aber wie motiviert man denn nun möglichst viele Menschen, zum Impfen zu gehen?
  • Digital braucht emotional: Events zum Mitmachen

    21. July
    Live-Streams digitaler Events entwickelten sich in den letzten Monaten zur Normalität und werden wohl auch in Zukunft eine große Rolle spielen. Die Emotionalität eines Events, bei dem das Publikum direkt vor Ort ist, erreichen digital stattfindende Veranstaltungen allerdings nur bedingt. Umso wichtiger ist es, auch beim Live-Stream einer Veranstaltung das Publikum mit ins Geschehen zu holen und gemeinsam in eine Interaktion zu treten. Wer sich eine hohe Verweildauer der Besucher:innen auf dem virtuellen Event sichern will, sollte deshalb mit entsprechenden Tools arbeiten.
  • Bayern wird barrierefrei – und brandarena ist dabei!

    21. July
    „Weniger Hürden für mehr lachende Gesichter. Weniger Hindernisse für Deine Gesundheit. Für alle, die hoch hinaus oder einfach von A nach B wollen. Egal ob Shopping Queens oder die Generation von morgen.“ So lautet ein Zitat aus dem Film zur Veranstaltungsserie „Bayern barrierefrei“, der von brandarena für Event, Kino, TV und Social Media im Auftrag des Bayerischen Sozialministeriums konzipiert und produziert wurde.
  • Eigenwerbung, die auf der Zunge zergeht.

    21. July
    Es gibt viele Wege, um eine Marke so zu kommunizieren, dass sie sich einprägt. Einer davon führt über den Magen – und vorher übers Auge: Das Startup „MOUTH Propaganda“ fertigt individuelles Stieleis und macht damit Appetit auf Marken. Patisserie, Design und personalisiertes Marketing gehen hier eine – im wahrsten Sinne des Wortes – geschmackvolle Verbindung ein.
  • Achtung! Hase im Hintergrund!

    29. March
    Die ersten warmen Sonnenstrahlen haben wir bereits genossen, die ersten zarten Knospen an Bäumen und Sträuchern entdeckt. In unseren Köpfen und Herzen ist der Frühling längst angekommen – jetzt wird es Zeit, ihn auch mit in Ihr nächstes digitales Meeting zu nehmen.
  • MotorPoster – Wenn die Werbung zur Zielgruppe fährt

    29. March
    Wer gesehen werden will, muss auffallen. Ein echter „Hingucker“ sind deshalb die MotorPoster, mobile Plakate im 18/1-Format, denn sie können beleuchtet und beschallt werden und bieten darüber hinaus auch noch viel Laderaum. Vor allem aber sind die mobilen MotorPoster – auch LitoTubes genannt – mit einer ausgeklügelten Routenplanung immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort und erreichen äußerst effektiv und treffsicher die jeweilige Zielgruppe.
  • Auch digitale Events brauchen Emotion

    29. March
    Mitten in München bietet das Literaturhaus von seinem Studio aus einem großartigen Blick über die Dächer der Innenstadt. Und genau hier steht eine Location mit großzügiger Produktionsfläche für Live- und Online-Events zur Verfügung, das für eine Vielzahl digitaler Produktionen geeignet ist und diesen damit eine ganz besondere Note verleiht. Denn auch digitale Events brauchen Ambiente und Atmosphäre, um Emotionen zu erzeugen.
  • Bayern ist vielfältig – und vielsprachig!

    29. March
    In Bayern spricht man bayerisch. Stimmt, aber nicht alle Menschen dort tun das. In Bayern spricht man deutsch. Stimmt schon eher, aber auch das trifft nicht für alle zu. Denn es wird nicht ausschließlich deutsch gesprochen, da die Gesellschaft Bayerns sich aus vielfältigen Kulturen zusammensetzt, die in ihrer jeweiligen Sprache kommunizieren.
  • Guerilla-Werbung ganz groß: Beamvertising

    29. March
    Sie möchten gerne Ihre Zielgruppen mit einem visuellen Spektakel im Außenbereich erreichen? Eine spannende Alternative zu traditionellen Plakatwänden, Bannern und Outdoor Displays sind großformatige Projektionen, sogenanntes Beamvertising.

Unsere Arbeiten

Was wir so zu bieten haben

Unser Leistungsspektrum

brandarena

Kommunikation & Event

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

brandreport

Bleiben Sie up to date
Inspirationen und Input