9. March2018

Econ Award

brandarena brandreport

Eine große Ehre für brandarena und das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege: Im November wurde uns auf einer feierlichen Gala in Berlin der Econ Award 2017 Platin (und damit die höchste Auszeichnung) in der Kategorie Film und Video verliehen.

Mit diesem Preis zeichnete uns der Ausrichter des Awards, der Econ Verlag und die Handelsblatt Gruppe, für die mutige und poetische Inszenierung des Films „Bitte stör mich“ aus. Der Film entstand im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege im Rahmen seiner Kampagne zum Thema Depression. brandarena verantwortete sowohl die Gesamtkampagne als auch den nun prämierten Film.

Die hochkarätige Jury des Econ Awards besteht aus Experten des Fachbereichs Unternehmenskommunikation und bewertet die Einreichungen nach Idee, Dramaturgie, Produktion und Glaubwürdigkeit der Unternehmensbotschaft. Am stärksten überzeugte die Jury dieses Jahr der Film „Bitte stör mich“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Die Begründung der Jury für den Econ Award 2017 in Platin kommt von Jurypatin Sophie Florentine Klötzner und lautet:

„Ein sehr relevantes Thema, über das zu oft geschwiegen wird, ist hier mit Poesie und kreativen Bildern gezeigt worden. Sehr gute Dramaturgie und Mut zum Anderserzählen“.

Beim Jurymeeting erntete der Film dementsprechend großen Beifall. Wir von brandarena sind sehr stolz auf diesen Erfolg und freuen uns auf die Konzeption von weiteren Kampagnen im Kommunikationsbereich!

Weitere Einträge

  • Illusioneer Studio? Echt jetzt?

    7. May
    Hier ist der Illusionskünstler nicht die Person, sondern die Bühne: Im ILLUSIONEER Studio werden Bühnen und Sets virtuell erstellt und in Echtzeit gesteuert, um Shows und Events zu streamen. Und genau wie bei menschlichen Illusionskünstler:innen fragen wir uns: Wie funktioniert das?
  • Fake oder echt? Die Frage gilt jetzt auch bei OOH

    7. May
    Haben Sie schon digitale Plakate gesehen, aus denen Wasser geschwappt ist? Oder ein Sneaker wortwörtlich herausgetreten ist? Dann sind Sie schon voll dabei an den beiden großen Trends in der Außenwerbung und dem digitalen Marketing: 3D-DOOH und FOOH.
  • Ice Ice Promo – von Eisbullis bis Workshops.

    7. May
    Wer ist im Sommer nicht heiß auf Eis? Genau: Gibt’s nicht. Die kühle, schmelzende Süße verbindet uns alle. Damit ist sie perfekt, um mit Kund:innen in Kontakt zu treten oder Mitarbeitende zu überraschen – nicht nur als leckeres Give-away, sondern auch als coole Promo-Aktion.
  • Mir reicht’s – ich geh schaukeln

    7. May
    Das Studio für neue Schaukelkultur baut Schaukeln für Erwachsene. Für drinnen und für draußen. Für Wohnungen, für die Arbeit, für Messen, Events und für soziale Einrichtungen. Für alle Momente, in denen wir mal den Kopf frei kriegen und ein bisschen Schwung holen wollen.
  • Die Zukunft gehört ins neuseum

    7. May
    Eine Idee kann noch so gut sein, wenn keiner sie kennt, wird sie verpuffen. In Bayreuth bekommen regionale Start-ups jetzt Raum, um sich und ihre Arbeit der Bevölkerung vorzustellen: Das neuseum – ein Pop-up-Konzept, das in verschiedene Leerstände einziehen soll.
  • Savoir vivre ‒ Trends aus Paris

    20. February
    Wer wissen will, was angesagt ist, muss nach Paris. Das gilt für Mode sowie für Kultur- und Kunstevents. Die neusten Trends sind dabei nicht nur innovative Formate, sondern vor allem das Bestreben, Veranstaltungen sozialer und nachhaltiger zu machen. Durch spaßgetriebene Fitnessevents, nachhaltige Raumnutzung oder bessere Vernetzung.
  • Von OOH zu OhhOhhHaa!

    20. February
    Die Aufmerksamkeitsspanne für Werbung sinkt immer mehr. Zu überladen, zu viel und zu unspezifisch werden Menschen gerade im OOH-Bereich konfrontiert. Aber jetzt gibt‘s eine neue Möglichkeit, damit Ihre Produkte direkt ins Auge springen: gestochen scharfe, bewegliche und schwebende 3D Hologramme ‒ oder kurz: Hypergrams.
  • Gehen Events auch ohne Müll?

    20. February
    Wenn man mal ehrlich ist, ist so ziemlich jedes Event Müll. Denn überall werden Dinge verbaut, beklebt, bestrichen, die danach einfach weggeworfen werden. Oder Reste übrigbleiben, die auch sofort auf dem Müll landen. Trash Galore macht dem ein Ende und hilft Unternehmen, ihren CO2 Abdruck zu senken und Events nachhaltiger zu gestalten.
  • Kinowerbung ‒ so geht‘s

    20. February
    Geht es Ihnen wie den 76 % der Kinobesuchenden, die Kinowerbung positiv wahrnehmen? Das gilt dann wahrscheinlich auch für Ihre Zielgruppe. Wie Sie die genau ansprechen und welche Chancen Kinowerbung bietet, das erzählt Jörg Herms, Director Business Development bei Weischer Media, dem marktführenden Kinowerbungsvermarkter mit über 60 Jahren Kinokompetenz.

Unsere Arbeiten

Was wir so zu bieten haben

Unser Leistungsspektrum

brandarena

Kommunikation & Event

Wir freuen uns von Ihnen zu hören

brandreport

Bleiben Sie up to date
Inspirationen und Input