Lassen Sie uns gemeinsam einen Blick in die Zukunft werfen! Futuristisch und außergewöhnlich: Diese Worte beschreiben ziemlich gut, was das japanische Start-Up ALE (Astro Live Experience) im Moment entwickelt. Denn Mitte Januar hat ALE einen Satelliten ins All geschossen, der künftig künstliche Sternschnuppen erzeugen kann.

Falls Sie sich jetzt fragen, wie das funktionieren soll: Der Satellit ist mit kleinen Kugeln gefüllt, die von der Erde aus gezündet werden können. Wenn diese dann wieder in die Erdatmosphäre eintreten, verglühen sie und es entsteht ein leuchtender Schweif – wie bei einer Sternschnuppe! Anders als natürliche Sternschnuppen können die von ALE erzeugten jedoch heller und in verschiedenen Farben leuchten. Und vor allem: Der Sternenregen erscheint auf Knopfdruck und damit genau zum gewünschten Zeitpunkt und am gewünschten Ort.  

Der erste offizielle Auftritt ist für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokyo angekündigt. Das Ziel von ALE ist es, dieses Himmels-Spektakel in Zukunft als „very special Highlight“ für diverse Events anzubieten. Über die Kosten und weitere Buchungsdetails sind allerdings noch keine Infos bekannt. Wir sind auf jeden Fall gespannt!